Hello again: Ohne Jänner-Blues ins neue Jahr.

Von Helena Pumberger, 07.01.2021

Nach dem verordneten Faulenzen im Weihnachts-Lockdown kann es durchaus schwierig sein, wieder in den Arbeitsrhythmus zurückzufinden. Wer jedoch ein paar Punkte beachtet, umgeht den Jänner-Blues und kehrt entspannt an den Arbeitsplatz zurück. 

 

Langsam starten. 

Gerade nach längerer Auszeit, müssen sich Körper und Geist wieder auf die wiederkehrende Dynamik des Arbeitslebens einstellen. Gehen Sie es deshalb ruhig an. Unterhalten Sie sich mit Kollegen über Erlebtes und starten Sie mit einer schmalen To-Do-Liste. 

 

Planen und Strukturieren. 

Nehmen Sie sich zu Beginn des Jahres Zeit, die kommenden Wochen durchzustrukturieren. Mit einem ordentlichen Plan schaffen Sie sich Übersicht und können Ihre Aufgaben motivierter angehen.  

 

Tapetenwechsel. 

Den ganzen Tag am selben Platz zu sitzen, mindert die Motivation. Schauen Sie sich um, vielleicht gibt es in Ihrem Unternehmen Sitzgelegenheiten, Nischen oder Arbeitsbereiche, welche sie abseits des klassischen Schreibtisches nutzen können. Außerdem wirken oft schon kleine optische Veränderungen, wie der Einsatz von Pflanzen, inspirierend und motivierendGemeinsam mit einem aufgeräumten und sauberen Arbeitsplatz können Sie sich voller Tatendrang ins neue Jahr stürzen.  

 

Ziele definieren. 

Ob beruflich oder privat – wer sich im neuen Jahr Ziele setztfokussiert sich auf die Zukunft und kann dem Blues nach den Feiertagen entgegenwirken. Überlegen Sie, was Sie in nächster Zeit erreichen wollen und auf welche Ereignisse Sie sich in den kommenden Wochen besonders freuen.

Teilen:
Share Button

Download:
Download PDF

Sie haben
Fragen?

Newsletter anmelden