Office Eye Syndrom: Bildschirmarbeit ist Hochleistungssport für unsere Augen.

Von Christa Schwandtner, 26.02.2020

„Sitz nicht so lange vor dem TV, sonst bekommst du eckige Augen!“, bekamen wir des Öfteren in unseren Kindertagen zu hören. Die eckigen Augen blieben zwar selbst nach einem Serien-Marathon aus. So ganz unrecht hatten unsere Eltern mit ihren Warnungen aber nicht.

Noch schlimmer als der lange Blick in den Fernseh-Bildschirm ist das Arbeiten am Computer-Monitor im Büro. Statt eckigen Augen bekommen wir Kopf- und Nackenschmerzen, wir reagieren empfindlich auf Licht, unsere Augen fühlen sich ausgetrocknet an und jucken. Nicht umsonst bezeichnet man diese Symptome als Office Eye Syndrom.

 

Ursachen des Office Eye Syndrom 

Auslöser ist das stundenlange, konzentrierte Starren auf einen PC-Bildschirm. Normalerweise blinzelt der Mensch circa 25 Mal pro Minute. Die Blickmonotonie vor dem Bildschirm bietet unseren Augen weniger Anreize, um zu blinzen. Durch das Blinzeln werden aber unsere Augen mit der notwendigen Tränenflüssigkeit versorgt. Schlimmstenfalls kann eine chronische Dehydrierung der Augenhornhaut zu einer Sehschwäche führen. Umwelteinflüsse, wie trockene Heizungsluft, schlechtes Licht im Büro und ein flackender Bildschirm, begünstigen das Office Eye Syndrom zusätzlich.

 

Wir haben einige Tricks zusammengetragen, wie Sie Ihre Augen entlasten können.

 

  • Passen Sie Ihr Umfeld an.

Besonders im Winter ist es wichtig, für genügend Frischluft zu sorgen, um der trockenen Heizungsluft entgegenzuwirken. Stoßlüften Sie den Raum oder machen Sie in der Pause einen Spaziergang.

Entstauben Sie regelmäßig Ihren Arbeitsplatz. Besonders der Staub auf Ihrer Computertastatur findet über Ihre Finger leicht einen Weg in die Augen.

Sitzen Sie parallel zum Fenster und vermeiden Sie Blendung auf Ihrem Bildschirm. Außerdem: Zu starke Farbkontraste in Ihren Bildschirmeinstellungen strengen die Augen über das Übliche hinaus an.

 

  • Achten Sie auf Ihre Gesundheit.

Ein ergonomischer Bürostuhl unterstützt nicht nur Ihren Rücken, sondern verhindert auch, dass Sie zu nah am Bildschirm sitzen. Damit der Körper Tränenflüssigkeit produzieren kann, sollten Sie ausreichend Wasser trinken.

 

  • Gönnen Sie Ihren Augen eine Pause.

Mit der 20-20-20 Methode können Sie dem Office Eye Syndrom aktiv entgegenwirken: Sehen Sie nach 20 Minuten Bildschirmarbeit, für 20 Sekunden ein Objekt in 20 Fuß Entfernung an – das entspricht in etwa 7 Meter.

Herzhaftes Gähnen entspannt die Gesichtsmuskulatur und fördert die Tränenproduktion.

Wenn Ihre Augen zu schmerzen beginnen, reiben Sie Ihre Hände aneinander und legen Sie sie für einige Sekunden sanft auf Ihre geschlossenen Augen. Die Augenmuskulatur erholt sich bei Wärme und Dunkelheit.

 

Wenn Sie das Gefühl haben, Kopfschmerzen von Ihrer Arbeit zu bekommen, lassen Sie Ihre Augen von einem Arzt kontrollieren. Für die Bildschirmarbeit wurden spezielle Brillen entwickelt, die Ihre Augen unterstützen. Vorausgesetzt die Kopfschmerzen werden durch Bildschirmarbeit ausgelöst und nicht von Stress oder KollegInnen. 😉

Teilen:
Share Button

Download:
Download PDF

Sie haben
Fragen?

Newsletter anmelden